18. September 2014

DIY-Reisetagebuch: Ein perfekter Reisebegleiter



Hallo ihr Lieben,

wie ihr vielleicht mitbekommen habt, geht meine Co-Autorin Hanna diesen Monat für ein halbes Jahr nach Australien.
Damit sie Erinnerungen an uns mitnehmen, und Erinnerungen an Australien wieder mit in die Heimat bringen kann, habe ich ihr ein Reisetagebuch gebastelt.
Wie ich das Ganze gemacht habe und was ihr dafür braucht um so etwas für eure Liebsten nachzubasteln zeige ich euch heute :)


Das braucht ihr:
- ein Notizbuch: Ich habe eins von Conceptum in blanko genommen, die gibt es z.B. hier
- Washi-Tapes: Gibt es in 1€-Shops, aber auch bei HEMA oder manchmal bei Tschibo
- bedruckbare Din A4 Etiketten, das erleichtert euch später die Arbeit und ihr braucht keinen Kleber mehr, ich habe diese hier benutzt.
- viele alte Fotos und Erinnerungen
- für den "retro-look" habe ich noch dieses Prägegerät benutzt





So geht's:
1.) Als erstes habe ich mir die schönsten Fotos ausgesucht und sie bei fotoparadies.de als Sticker entwickeln lassen. Ihr könnt die Fotos natürlich auch so entwickeln lassen, nur so ist es am Ende einfacher, da ihr keinen Kleber mehr braucht. Wenn ihr die Fotos bestellt denkt daran, dass es ca. 3-5 Tage dauert bis ihr sie in der nächsten DM-Filialie abholen könnt.
2.) Im Internet habe ich nach interessanten und lustigen Fakten über Australien gesucht und habe diese dann in die Kategorien Fun Facts, Gesetze und Sprichwörter/Zitate eingeteilt und mir für jede Kategorie ein Layout überlegt und anschließend auf die Etiketten gedruckt.



3.) Anschließend habe ich mir überlegt, was noch so in einem Reisetagebuch zu finden sein sollte. Ich habe mich dazu entschieden, ein paar Seiten für die Reiseplanung zu reservieren.
3a) Ich habe zunächst eine Australien-Karte ausgedruckt und ein paar Klebepunkte dazugelegt, sodass man die Reiseroute einkleben kann. Daneben habe ich mit dem Prägegerät eine Tabelle gemacht, die festhält wann man in welcher Stadt ist und was man dort sehen und machen möchte. 
3b) Was ebenfalls zur Reiseplanung gehört, ist ein Budget-Plan, für den ich ebenfalls eine Tabelle angelegt habe.
3c) Für die letzten Seiten des Buches habe ich dann Platz für die Adressen der Liebsten gelassen.
4.) Nachdem ich die ersten Seiten fertig gestaltet habe, habe ich den Rest des Buches in Angriff genommen. Mit Washi-Tapes, Fotos und Facts habe ich jede Seite ganz individuell und bunt gestaltet und so das Buch schon vor der Abreise mit vielen Erinnerungen gefüllt.






























Wie findet ihr die Idee? Ich finde es ist eine schöne und persönliche, wenn auch aufwendige Idee um einer lieben Person »Lebe Wohl« zu sagen, und ich muss sagen, dass es auch wirklich sehr gut angekommen ist.


Und an dieser Stelle wünsche ich dir, liebe Hanna, eine wundervolle Reise! Auf dass du mit einem prall gefüllten Buch voller positiver Erlebnisse und Erinnerungen zurück kommst. <3




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen