25. August 2014

FoMuFaDo testet: Jillian Michaels 30 days shred

Hallo meine Lieben,

vielleicht habt ihr es vor einiger Zeit schon auf Instagram oder Facebook gesehen: wir haben die
» 30 Days Shred Challenge« von Jillian Michaels getestet und berichten euch heute wie es uns ergangen ist.




Was ist die Challenge?
Die 30-tägige Challenge von Jillian Michaels (bekannt geworden als harte Trainerin bei The Biggest Loser US) ist ein 30-tägiges Fitnessprogramm, das aus drei verschiedenen Levels à 20-30 Minuten besteht.
Jedes Level ist gleich aufgebaut. Sie bestehen aus 3 Komponenten: Cardio (3Min), Kraft (2Min.) und Bauchmuskeln (1Min), die jeweils in drei Durchläufen absolviert werden. Die DVD gibt es schon für 7,99€ bei amazon.de, die Videos sind aber in der englischen Originalversion auch auf Youtube abrufbar. Für das Programm benötigt man lediglich eine Gymnastik-Matte, Hanteln (ich habe mit 0,75kg angefangen, habe aber auf 1,5kg aufgerüstet), Sport- bzw. Aerobic-Schuhe, in etwa soviel Platz, dass man sich mit ausgestreckten Armen einmal im Kreis drehen könnte und ich würde einen Spiegel empfehlen, sodass man Haltung etc. selbst kontrollieren und ggf. korrigieren kann.

Level 1: Tag 1 - Warm Up, läuft. Erste Übung: Liegestütze...im Ernst jetzt?! Schon nach den ersten 2min. war ich kurz vor dem aufgeben. Liegestütze sind leider überhaupt nicht mein Ding und das soll ich jetzt jeden Tag 2*30sek machen? Ok, dachte ich mir und kämpfte mich durch. Im Endeffekt ist auch diese erste Übung schon die Schlimmste, die anderen Übungen waren alle machbar: Jumping Jacks, Seilspringen, Squats, Lunges, Crunches - alles typische WorkOut Übungen ohne Pause hintereinander. Nach den 20min. war ich kaputt, aber nicht fix und fertig und da ich das WorkOut sehr Bein- und Po-lastig fand, mein Bauch aber meine eigentliche Problemzone ist, habe ich fast jeden Abend noch den 30 Tage Bauchmuskelplan von Our Clean Journey (Habe aber bei Tag 15 angefangen) drangehangen.

Level 2: Juhu, die ersten 10 Tage waren geschafft, auf zu Level 2. Und ich muss sagen: das hat mich wirklich Kraft und vor allem Schweiß gekostet. Es ist einfach super, super anstrengend und danach war ich einfach fertig. Aber schon hier habe ich erste Fortschritte gesehen. Während ich vorher wenn überhaupt 5 Frauenliegestütze (also richtig durchgeführt, ohne pfuschen) konnte, schaffte ich nun, nach nur 10 Tagen schon 2 normale ohne danach das Gefühl zu haben sterben zu müssen. Die Übungen waren im Prinzip ähnlich wie die aus Level 1, etwas variiert und nun wurden die Armmuskeln mehr mit einbezogen.

Level 3: Letztes Level, fast geschafft. Level drei war ebenfalls anstrengend und war kraftmäßig nochmal eine Steigerung der ersten beiden Level, aber für mich das Langweiligste.


Fazit:
Dass einen selbst Jillian Michaels innerhalb von 30 Tagen nicht plötzlich 10kg leichter machen kann dürfte klar sein. Trotzdem hat mir das Programm gut gefallen, weil es Sport in den Alltag integriert.
Es kam relativ schnell eine Routine in das Workout, nach 2-3 Tagen hatte man alle Abläufe im Kopf, sodass ich die DVD auf Stumm geschaltet habe und mir eine eigene Playlist zusammengebastelt habe.
(In meine Spotify-Playlist könnt ihr übrigens hier reinhören)
Das war um einiges besser als das Gelaber von Jillian, was mir (auch auf Englisch) einfach total auf die Nerven ging. Die ganze Zeit preist sie ihr Programm, wie toll es doch ist und man denkt sich einfach «Ok, ich mache das Programm doch schon - mich brauchst du also nicht mehr werben».
Zudem sind mir zwischen dem ganzen Eigenlob Arbeitsanweisungen zu kurz gekommen.
Das ganze Programm geht sowieso sehr auf die Gelenke, sodass ich es jemanden, der eh schon Probleme damit hat, nicht ans Herz legen würde.
Dadurch, dass sie nur sehr selten sagt worauf man achten muss und wie es richtig geht, erhöht sie das Risiko für Verletzungen und für falsche Durchführungen der Übungen.
Ich bin kein Anfänger und weiß beispielsweise, dass bei Squats die Knie nicht über die Fußgelenke hinausragen sollten. Aber jemanden der das nicht weiß wird dies erst im 2. Durchlauf gesagt und es wird nicht darauf eingegangen wie man die Haltung ändern kann.
Ich habe mir einfach einen Spiegel dazu gestallt sodass ich immer kontrollieren konnte ob ich gerade bin ob ich die Übungen korrekt ausführe.
Generell würde ich das Programm aber durch aus Leuten empfehlen, die schon Workout Erfahrungen haben und Lust auf eine neue Challenge haben.

Ich persönlich habe mich während der Zeit richtig gut gefühlt. Manchmal musste ich mich echt dazu zwingen dieses Workout noch zu machen, aber als ich es geschafft habe war ich immer glücklich. Und da ich ein Mensch bin bei dem Sport und Ernährung nah zusammen hängt habe ich mich auch viel gesünder ernährt als ich es tue wenn ich keinen Sport mache.
Im Endeffekt habe ich natürlich keine Unmengen an Gewicht verloren, aber es ist bemerkbar dass meine Muskelmasse gewachsen ist. Am Po habe ich sogar zugenommen (+1,5-2cm), am Bauch aber abgenommen (ca.-4cm).
Am Ende zählt für mich jedoch nicht das Maßband, sondern dass ich mich wesentlich fitter und ausgeglichener nach diesen 30 Tagen fühle.

Habt ihr auch schon diese oder eine ähnliche Challenge gemacht? Wie erging es euch dabei?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen