8. Dezember 2013

Advents-Special #2: Mit schönen Haaren durch den Winter + Gewinnspiel


vorher
nachher 
Im Winter hat es unser Körper wirklich nicht leicht. Die Haut wird trocken, Hände und Füße werden regelmäßig zu Eisklumpen und unser Immunsystem kämpft ununterbrochen gegen die nächste Erkältungswelle. Auch unsere Haare verzeihen einem die Kälte nicht: die Spitzen werden trocken und brüchig, man bekommt Spliss und unter dem obligatorischem Schal verwandeln sie sich schnell in ungewollte Dreadlocks.
Um dem Ganzen entgegen zu wirken haben wir heute für euch einen tollen Tipp wie ihr euren Haaren mal etwas richtig Gutes tun könnt.




Alles was ihr dazu braucht sind Glätteisen, Hitzespray, Haaröl, einen Kamm (am besten Stiel-Kamm) und 1-2 Haarklemmen.
nachher 

Die Beauty-Kur beginnt ihr am Besten mit frisch-gewaschenen, noch nassen Haaren.
Kämmt die handtuchnassen Haare gut durch und teilt sie anschließend mit Hilfe des Stielkamms & der Klammern in einzelne Partien auf (wie beim Glätten). Kämmt jede einzelne Partie nochmal gründlich durch, besprüht diese mit Hitzeschutzspray (besonders in die Spitzen) und arbeitet anschließend Haaröl ein.
Das macht ihr am Besten, in dem ihr das Haaröl (ruhig 2-3 Pumpstöße pro Partie) von den Spitzen aus mit den Händen in das Haar „dreht“ und verteilt.
Wiederholt das Prozedere bis ihr den ganzen Kopf „behandelt“ habt und lasst die Haare nun (am Besten natürlich an der Luft & ohne Föhn) komplett trocknen.
Wenn die Haare richtig (!) trocken kämmt ihr die Haare wieder ordentlich durch und teilt sie erneut in Partien auf.
Nehmt wieder Haaröl (seid großzügig und benutzt mehr als sonst, 1-2 Pumpstöße) und verteilt es wieder von den Spitzen aus Richtung Ansatz in die Haare. Kämmt die Haare nochmals gut durch und glättet nun die Partie. Ich benutze die gleiche Hitzestufe wie immer, ihr könnt aber auch etwas kühler anfangen und gucken wie es funktioniert. Ölt und glättet nun den ganzen Kopf.
Durch die Hitze dringt das Haaröl viel tiefer in das Haar als normalerweise ein und pflegt das Haar nicht nur von außen sondern auch von innen. Gleichzeitig schließt sich die Haarstruktur, wenn man z.B. durch Blondierung etc. eine relativ offene und strohig wirkende Haarstruktur hat.
Ihr werdet sehen, dass sich die Haare nach dem Glätten viel besser anfühlen, viel gesünder aussehen und nur noch halb so widerspenstig sind wie vorher.


TIPP1: Wer sich keine Silikone in die Haare schmieren möchte, sollte darauf achten, dass das Haaröl keine enthält (gibt es z.B. von Alverde), benutzt ansonsten einmal pro Woche ein Tiefenreinigungsshampoo. Mit ihm werden alle Silikone wieder rausgewaschen und euer Haar kann atmen ;)
TIPP2: Wenn ihr sehr geschädigte Haare habt, wiederholt das Ganze ruhig einmal pro Woche und lasst zusätzlich eure Haarkur mal über Nacht einwirken.


GEWINNSPIEL: Gewinnen könnt ihr diese Woche passend zum Thema ein Haarpflege-Set mit einigen unserer Lieblings-Haarpflege Artikel. Was ihr dafür tun müsst, lest ihr auf unserer Facebook-Seite.
Wir wünschen euch viel Glück !!!!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen